Was versteht man unter Spenglerei bzw. Spenglerarbeiten?

Spenglerarbeiten sind traditionelle Blecharbeiten (vorrangig und besonders am Detail mit traditionellen Werkzeugen - siehe unser Logo) am Bauwerk, insbesondere an Dach und Fassade, um es gegen Witterungseinflüsse zu schützen an. die verwendeten
Materialien sind vorrangig Kupfer, Zink und Blei.

Eine immer größere Rolle spielen Spenglerarbeiten bei der Denkmalpflege.

Über die Arbeit an Gebäuden hinaus übernehmen wir aber auch Spezialarbeiten an Eisenguss- und Bronzefiguren, Brunnen etc.


--------------------------------------------------



Die historische Entwicklung des Spenglergewerbes


Spengler - früher auch Spangler, Flaschner und Klampferer In den ältesten Unterlagen meistens vom Flaschner die Rede.

Die Leistungen, die das Spenglergewerbe ausmachen, gehen zurück bis auf die Kelten Spenglergewerbe, besonders im südlichen Raum Europas. Legierungen und Treibarbeiten in Metall sind in natürlich auf allen Kontinenten zu finden.

14. Jahrhundert
Spengler: Hersteller von Spangen für Kleidung und Haare.
Mit der Entwicklung einer einfachen Technik des Überziehens von Schwarzblech mit Zinn, wird es
möglich, haltbare Gegenstände herzustellen. Auch die bekannten Wasserspeier wurden vom Spengler
hergestellt.

1479
Auf dieses Jahr eine Berufsordnung, - die Wiener "flaschnsmid ordnung" - datiert.

16. Jahrhundert
"Flaschner" beschäftigen sich mit der
Herstellung von Laternen und Hausrat, vergleichbar mit dem
auch noch in unserem Jahrhundert bekannten Weissblechspengler. Außerdem gab es den Beruf des Klampfners. Der Klampfner durfte im Gegensatz zum Flaschner nicht mit dünnen weißen Blech arbeiten.
Der Flaschner war daher auf die Beareitung von Roheisen, das er schmieden und nachträglich verzinnen mußte, beschränkt.

Mit dem Spengler ebenfalls verwandt ist der Blattner, der z. B. Rüstungen herstellt. Mit der Erfindung der Pulverwaffen verliert dieser Beruf wesentlich an Bedeutung.

ca. 1770
...wurde der Beruf des Flaschners mit dem des Klampferer in der Spenglerzunft vereinigt.


Ab 1820
Aufschwung des Spenglerberufes durch Erfindung der Tauchverzinnung und des
Walzverfahrens bei der Blechherstellung.

















 

 

 
 

Bilder oben und unten:
Beispiel für umfassende Blecharbeiten im denkmalgeschützten (arbeiten erfolgten unter Aufsicht der Denkmalschutzbehörde Leipzig) Wohnhaus in Leipzig, Tschaikowskistraße.
wir realisierten sämtliche gängigen Blecharbeiten am Haus; Sims, Fensterbleche, Dachrand, Verkleidungen.
Besonders aufwändig waren die unteren Erkerverkleidungen, welche eine Konservierungsfunktion für die darunter liegende stark geschädigte Bausubstanz haben und  gleichzeitig die Formen der Details des Bauteils
wiedergeben. s. Bild unten

 

 
 

 

 
 

 
 

Bild oben und unten:
Bauvorhaben Schloss Batzdorf.
Länger zurückliegende Spenglerarbeiten im gesamten Dachbereich im Rahmen der Gesamtrekonstruktion des Schlosses. Ziel war eine möglichst einfache, funktionale Umsetzung der Details.

 
 

 
 

Bild oben und unten:
Bauvorhaben Schloss Batzdorf.

 

 
   

   
 

Beispiel für die komplette Ausführung eines Kupferdaches im Rahmen des  Dachneubaues eines Mehrfamilienhauses. Bringt eine optisch attraktive, und technisch dauerhafte, wartungsfreie Lösung.

     
 

 
 

Rekonstruktion des Pavillons auf dem Tempelberg in Grimma unter denkmalpflegerischen Auflagen. Ausführung des kompletten Daches in Kupfer in historischer Technik

     
   
 

Bild oben und unten:
Husarendenkmal in Grimma
Beispiel für die individuelle Neuanfertigung und Montage eines Denkmaldetails,  der Zügel des Pferdes. Ausführung als Spengler- und Schmiedearbeit.

 
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 




 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 




 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

nach oben